News, Stories & Inspiration zu unserer Multimedia-Software

Mehr Interaktion auf den sozialen Netzwerken durch die „Endcard“

Mehr Interaktion auf den sozialen Netzwerken durch die „Endcard“

In diesem Gastbeitrag verrät euch YouTuber Daniel Wohlfeil, wie ihr eine eigene Endcard für eure Videos erstellen könnt. Der kreative Student gibt auf seinen beiden YouTube Kanälen KreativEcke und Fragekanal regelmäßig Tipps rund ums Thema Video- und Musikbearbeitung und verrät Tricks, um Videos erfolgreich auf YouTube zu veröffentlichen.

Was ist eine Endcard?

Heute reicht es nicht mehr aus, wenn man nur auf einem einzigen sozialen Netzwerk vertreten ist. Auf Twitter werden kurze Nachrichten mit maximal 140 Zeichen verschickt, auf Facebook kann man schon größere Texte, Bilder und Videos teilen und Instagram ist die Foto-Community Nummer eins. Wenn ihr einen YouTube Kanal betreibt, möchtet ihr, dass die regelmäßigen Zuschauer ebenso auf Inhalte in den anderen sozialen Netzwerken aufmerksam werden. Aber wie bekommt ihr eure YouTube Zuschauer zum „Folgen“ auf den anderen Plattformen?

Eine Methode, die sich in der Vergangenheit bewährt hat, ist die so genannte Endcard. Aber was ist das eigentlich genau? Kurz gesagt, handelt es sich um das Videofenster in der Abmoderation eines Videos, in dem ihr noch auf weitere Videos und andere soziale Netzwerke verweisen könnt. Das Erstellen einer solchen Endcard ist zwar kein Hexenwerk, benötigt jedoch ein gewisses „Know How“ in Grafikdesign und Videoschnitt. Heute zeigen wir euch, wie ihr für euren YouTube Kanal mit dem MAGIX Foto & Grafik Designer eine Endcard erstellt und diese anschließend in MAGIX Video deluxe in euer Video einbaut.

Wie sollte die Endcard aussehen?

Die Endcard sollte natürlich insgesamt zu eurem Kanaldesign in Bezug auf Farben und Schriftarten passen. Verwendet ihr also grüne Farben im Banner und in den Thumbnails, sollte die Endcard den gleichen Grünton enthalten, damit eine klare Linie zu sehen ist. Gleiches gilt für die Schriftarten, die ihr verwendet.

Was gehört in die Endcard?

In die Endcard kommen alle weiterführenden Informationen zu eurem Social Media Auftritt. Allerdings solltet ihr aufpassen, dass sie nicht zu überladen wird. Soziale Netzwerke, Webseiten und vorherige Videos gehören in die Endcard, aber ebenso könnt ihr auf andere Kanäle oder Internetseiten verweisen.

So erstellt ihr eine Endcard mit MAGIX Foto & Grafik Designer

Zum Erstellen einer Endcard benötigt ihr zunächst ein Bildbearbeitungsprogramm. Wir verwenden dazu den MAGIX Foto & Grafik Designer 11. Öffnet zunächst das Programm, geht auf den Reiter „Datei“ und wählt unter „Neu“ die Option „leeres Foto“.

Unbenannt-1

Im nächsten Schritt müsst ihr eine geeignete Form für die Endcard erzeugen. Hierzu könnt ihr das Formwerkzeug Rechteck verwenden, um mit der Maus zunächst ein beliebiges Rechteck zu erzeugen.

Unbenannt-2

Das Rechteck muss nun der Auflösung und dem Verhältnis eures Videomaterials angepasst werden. Eure Auflösung solltet ihr im Einzelfall prüfen, in unserem Fall ist es eine Full-HD Auflösung mit 1920 Pixeln in der Breite und 1080 Pixeln in der Höhe. Gebt die beiden Werte in die Felder über der Bearbeitungsfläche ein und das Rechteck passt sich automatisch den Werten an.

Nun könnt ihr die Farbe und/oder Textur der Endcard auswählen. Diese sollte natürlich im Design des gesamten Kanals sein. In unserem Beispiel wählen wir mit dem Farbverlaufswerkzeug einen grünen Farbverlauf.

Unbenannt-3

Als nächstes benötigt ihr Flächen für die Videofenster der Abmoderation und der vorherigen Videos. Hierzu erzeugt ihr zwei weitere Rechtecke im Verhältnis 16:9. Diese Flächen sollten sich farblich von dem Hintergrund unterscheiden. In unserem Beispiel erzeugen wir 2 Rechtecke mit einer Auflösung von 800*450 Pixel.

Unbenannt-4

In einem weiteren Schritt müssen die Flächen für die Videofenster „ausgestanzt“ werden. Hierzu markiert ihr den Hintergrund mit der linken Maustaste, haltet die „Umschalttaste“ gedrückt und markiert eine der für die Videos vorgesehenen Flächen. Anschließend klickt ihr mit der linken Maustaste auf den Reiter „Anordnen“, geht auf „Formen kombinieren“ und anschließend auf „Formen subtrahieren“. Die gleiche Prozedur wiederholt ihr mit den anderen Videofenstern.

Unbenannt-5

Social Media Buttons und URLs hinzufügen

Der nächste Punkt betrifft die Social Media Buttons. Diese können zum großen Teil aus dem Internet herunter geladen werden, es gibt allerdings einige Punkte zu beachten. Zunächst einmal ist es wichtig, dass nur lizenzfreie Cliparts verwendet werden, denn bei der kommerziellen Nutzung kann die Verwendung von lizensiertem Bildmaterial im schlimmsten Fall zur Löschung des Videos auf YouTube führen.

Geht hierzu zunächst auf www.google.de und wählt rechts unten die Option „Einstellungen“. Anschließend klickt ihr auf den Reiter „erweiterte Suche“. Hier könnt ihr unter dem Punkt „Nutzungsrechte“ die folgende Einstellung auswählen: „frei zu nutzen oder weiterzugeben – auch für kommerzielle Zwecke“. Nun werden nur noch Bilder angezeigt, die ohne weitere Konsequenzen genutzt werden können.

Jetzt können die entsprechenden Social Media Buttons gesucht werden. Hier ist es wichtig, dass die Buttons als „.png“-Datei verfügbar sind, denn PNG-Dateien haben, im Gegensatz zu JPEG-Dateien, einen transparenten Hintergrund. Sind alle Social Media Buttons heruntergeladen, können diese ganz einfach per Drag and Drop auf das Projekt in MAGIX Foto & Grafik Designer gezogen, mit der linken Maustaste auf die entsprechende Größe skaliert und positioniert werden.

Unbenannt-6

Damit ihr nun auch auf den entsprechenden sozialen Netzwerken gefunden werdet gebt ihr mit einem Slash eure URL-Endungen neben den Buttons ein. Hier solltet ihr darauf achten, eine zu eurem Kanal passende Schriftart zu wählen. Nutzt hierzu das Textwerkzeug, wählt eine entsprechende Schriftart aus und gebt die URL-Endungen ein.

Unbenannt-7

Im gleichen Zug könnt ihr noch weiterführende Informationen, wie beispielsweise Internetseiten, auf die Endcard schreiben.

Unbenannt-9

Nun habt ihr alle notwendigen Videofenster und Informationen auf eurer Endcard hinzugefügt und könnt diese abspeichern. Wichtig hierbei ist es, die Datei als „.png“ abzuspeichern, da die ausgestanzten Videofenster transparent sein müssen, um die Videos im Videoschnitt-Programm sichtbar zu machen. Hierzu geht ihr einfach auf den Reiter „Datei“, dann „PNG exportieren“ und speichert die Datei an einem Ort eurer Wahl ab, um sie später im Schnittprogramm nutzen zu können.

Unbenannt-10

Endcard mit MAGIX Video deluxe in euer Video einfügen

Nun geht es darum, die Endcard in euer Schnittprogramm einzufügen, um sie im Video nutzen zu können. Hierzu öffnet ihr zunächst einmal MAGIX Video deluxe. Wir verwenden in diesem Beispiel MAGIX Video deluxe 2016 Premium, allerdings funktioniert das Einfügen der Endcard in den vorherigen Video deluxe Versionen auf gleiche Art und Weise.

Ist euer Video fertig geschnitten, zieht ihr eure Abmoderation per Drag and Drop auf die erste Spur in der Timeline.

Unbenannt-12

Nun benötigt ihr noch eine Vorschau von eurem letzten Video. Hierzu zieht ihr, ebenso wie eure Abmoderation, das letzte Video auf die zweite Spur in der Timeline und kürzt es mit dem Schnittwerkzeug auf die gleiche Länge, wie die Abmoderation.

Unbenannt-13

Im Gegensatz zu euer Abmoderation sollte die Videospur des letzten Videos allerdings stumm geschaltet sein. Macht hierzu einen Rechsklick auf die zweite Videospur, geht auf „Audiofunktionen“ und dann auf „Audioobjekt entfernen“.

Auf die dritte Spur fügt ihr jetzt eure Endcard ein und zieht diese auf die entsprechende Länge eurer Abmoderation.

Unbenannt-14

Nun müsst ihr noch die Videofenster der Abomoderation und des letzten Videos auf die entsprechende Größe skalieren und positionieren. Hierzu markiert ihr mit einem Linksklick zunächst die Videovorschau des letzten Videos, geht auf den Reiter „Effekte“, dann auf „Ansicht/ Animation“ und hier nochmal auf „Position/ Größe“.

Unbenannt-15

Hier gebt ihr bei „Größe“ die Werte 800*450 ein, da dies die Größe der ausgestanzten Videofenster ist. Nun zieht ihr im Vorschaufenster euer Video noch an die entsprechende Stelle. Dieser Vorgang wir am Anfang ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen, da ihr das Fenster genau positionieren müsst, um keinen Rand zu erzeugen.

Unbenannt-16

Den gleichen Vorgang wiederholt ihr mit eurer Abmoderation und fertig ist eure Endcard. Ihr braucht das fertige Videoprojekt jetzt nur noch zu exportieren!

Wenn ihr jetzt selbst loslegen wollt, könnt ihr euch die kostenlosen Testversionen von Foto & Grafik Designer und Video deluxe auf unserer Webseite herunterladen. Viel Spaß beim Nachmachen!

Autor

Deborah arbeitet seit 2005 bei MAGIX. Während ihres Studiums der Kommunikations- und Filmwissenschaft, hat sie als freie Redakteurin zahlreiche Text- und Videotutorials zu den MAGIX Produkten erstellt. Seit 2012 arbeitet sie als festes Mitglied im Produktmarketing und ist zuständig für Webvideos und den Bildungsbereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *