News, Stories & Inspiration zu unserer Multimedia-Software

Gastbeitrag: Music Maker Jam vom Kunden getestet

Mit unserer kürzlich veröffentlichten App Music Maker Jam haben wir eine App für Windows 8 entwickelt, mit der sich ganz einfach eigene Songs mixen lassen. Die App könnt ihr euch kostenlos im Windows Store herunterladen. Aber vorsicht: Suchtgefahr icon wink Gastbeitrag: Music Maker Jam vom Kunden getestet

Direktes Feedback ist für uns wichtig, um nicht nur die Produkte von MAGIX weiterzuentwickeln, sondern auch zu erkennen, wie ihr die Produkte einschätzt. Aus diesem Grund hat sich Ivailo von Twago bereit erklärt, die App genauer unter die Lupe zu nehmen und seine Eindrücke in diesem Gastbeitrag zusammengefasst.

Bitteschön:

02 Dubstep 1024x575 Gastbeitrag: Music Maker Jam vom Kunden getestet

Die Benutzeroberfläche des Music Maker Jam

“Bereits im Jahr 2007 kündigte Microsoft das baldige Erscheinen von Windows 8 als Nachfolger der aktuellen Version des populären Betriebssystems an. Nach fast fünf weiteren Jahren, die der Konzern für die Entwicklung von Windows 8 benötigte, ist die neue Software seit dem 26. Oktober 2012 endlich auch in der Endversion erhältlich. Pünktlich zum Start des neuen Betriebssystems erschienen auch einige neue Applikationen, die speziell für Windows 8 konzipiert worden sind und bereits die Vorteile aus der bequemeren Bedienung von Touch-Screens optimal nutzen können.

Eine der ersten Windows 8-Apps ist der Music Maker Jam von der Berliner Software-Firma Magix. Diese App ist völlig kostenlos und dient zum Mixen von Musik. Die App verspricht mit ihrer intuitiven Bedienung das Erstellen von eigenen Musikstücken, auch ohne musikalische Vorkenntnisse, einfacher zu machen. Obwohl ich noch gar keine Erfahrung mit Musikinstrumenten oder mit Software zum Mixen von Musik hatte, sah die App amüsant aus und ich habe mich entschieden, den Music Maker Jam zu testen. Die App kann man zum Beispiel aus dem Windows Store herunterladen.

Gleich nach der Installation des Music Maker Jam kann schon die erste Jam Session gestartet werden. Die Software benötigt keine weiteren Einstellungen – einfach einen der vorinstallierten Loops auswählen. In der kostenlosen Version von dem Musik Maker Jam findet man insgesamt drei solcher Loops – Dupstep, Techhouse und Jazz. Da ich zu den ersten Nutzern gehörte, die diese App gleich nach ihrer Veröffentlichung installiert haben, gab es auch ein Rock-Loop gratis dazu. Weitere Musikstile wie zum Beispiel Reggae, HipHop oder Deep House kann man später zukaufen.

Ich wähle den Dubstep Loop und klicke auf „Weiter“, um die Jam Session zu starten. Die App öffnet ein neues Fenster, wo je nach Musikstil auch unterschiedliche Musikinstrumente oder Vokals mitspielen – beim Dupstep sind diese zum Beispiel Bass-Gitarre, Schlagzeug und Blechblasinstrumente. Zusätzlich ist auch die Möglichkeit gegeben, das Tempo des Musikstücks selbst zu bestimmen oder die Harmoniefolgen mithilfe des Step-Sequenzers zu ändern. Mit dem Filter können außerdem verschiedene Effekte ausgewählt werden. Besonders einfach sollte das geschehen, wenn man Music Maker Jam auf einem Tablet verwendet. Dann würde schon das Kippen des Tablets reichen, um bestimmte Einstellungen bei den Effekten zu ändern.

Music Maker Jam bietet nicht viele Optionen, wie etwa eine DAW, und eignet sich daher eher für den Hobbyeinsatz. Die App ist dafür aber recht übersichtlich und ziemlich intuitiv zu bedienen – man kann damit wirklich ohne einen großen Zeitaufwand schon einiges beim Mixen von Musik ausprobieren. Als Nachteil ist natürlich zu erwähnen, dass sich neue Musikstücke nur auf Basis der vorhandenen Loops mixen kann. Zumindest bei der kostenlosen Version konnte man keine beliebige Melodie als Loop nutzen. Wer also keine weiteren Musikstile kaufen möchte, muss sich mit den drei vorinstallierten Stilen zufriedenstellen.

Insgesamt ist Music Maker Jam aus meiner Sicht eine sehr gelungene App, die viel Spaß beim Mixen von Musik macht und absolut zu empfehlen ist. Die kostenlose Version bleibt bei mir bestimmt länger auf der Festplatte, da Music Maker Jam sich sehr gut fürs Musik mixen in Echtzeit eignet und damit eine frische Party-Idee ist.”

Zum Autor dieses Gastbeitrags: Ivailo J. Stoev arbeitet im Bereich Online Marketing bei twago. Twago gehört zu Team2Venture GmbH und ist eine Projektplattform für Unternehmen und Freelancer.

Das Promovideo zu Music Maker Jam:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>