News, Stories & Inspiration zu unserer Multimedia-Software

How-To: AVCHD-Bearbeitung und Export in 50p

How-To: AVCHD-Bearbeitung und Export in 50p

avchd 50p1 How To: AVCHD Bearbeitung und Export in 50p

1080p, 720p, 25p, 480p und 50p – wer soll bei diesen ganzen Zahlen noch den Überblick bei der AVCHD-Bearbeitung behalten? Ist 1080p nicht besser als 50p? Das wäre im ersten Augenblick naheliegend, aber – um eines vorweg zu nehmen – diese beiden Kennzahlen haben nicht die gleiche Bedeutung, auch wenn sie nahezu identisch wirken. In meinem Tutorial erkläre ich euch, was es mit dem geheimisvollen “p” auf sich hat und zeige euch, wie ihr AVCHD-Dateien nativ in 50p im Videobearbeitungsprogramm MAGIX Video deluxe 17 bearbeiten und exportieren könnt.

Das P-mal-p der AVCHD-Bearbeitung

Das “p”, das man oft hinter Zahlen in der Videobearbeitung entdeckt steht für “progressiv” und bedeutet, dass es sich bei dem vorliegenden Bildmaterial um echte Vollbilder handelt. Vollbilder werden als ganzes auf dem Bildschirm angezeigt, ohne Zeile pro Zeile neu aufgebaut zu werden, das heißt ein ganzes Bild wird sofort aus allen Bildpunkten gleichzeitig zusammengesetzt und dargestellt – auf ein Vollbild folgt direkt das nächste. Vorteil: Umso mehr pro Sekunde angezeigt werden, desto weniger “verwischt” ein Video bei Bewegungen.

Screenshot MAGIX Video deluxe 2010 11 08 16 571 300x192 How To: AVCHD Bearbeitung und Export in 50p

Kontrolle - Stimmen die Videoeinstellungen?

1080p, 720p und 480p bedeuten aber nicht, dass pro Sekunde 1080, 720, oder 480 Vollbilder vom Bildschirm angezeigt werden, sondern bei diesen Kennzahlen definiert die Zahl vor dem “p” die vertikale Bildpunkteanzahl. Bei 1080p handelt es sich also um ein Videosignal mit 1920×1080 Bildpunkten und einer Darstellung mit Vollbildern. Bei 25p oder 50p gibt die Zahl jedoch die Bilder pro Sekunde an – 25p bedeutet somit, dass 25 Vollbilder pro Sekunde über den Bildschirm wandern. Der wesentliche Unterschied ist also: Zahlen weit über 100 vor dem “p” stehen für die Auflösung des Bildmaterials, Zahlen unter 100 für die Bilder pro Sekunde, auch FPS (Frames per second) genannt. Ein Film kann also mit der Auflösung 1080p und der Bildrate 25p vorliegen.

1080p-Videoaufnahmen mit 50p sind heute das Beste, was man bei der AVCHD-Bearbeitung besitzen kann. Besonders gut lassen sich mit diesem Material Zeitlupen erstellen, da die Videos bei halber Geschwindigkeit immer noch 25 Vollbilder die Sekunde liefern. Doch das Problem ist, dass viele Videobearbeitungsprogramme diese Formate zwar lesen können, aber bei der Bearbeitung und Ausgabe die Videos verändern, so dass am Ende zwar ein fertiges Video vorliegt, dieses aber qualitativ minderwertiger ist als vorher. Mit MAGIX Video deluxe 17 können diese Formate direkt in 50p bearbeitet und ausgegeben werden:

Importieren

Screenshot MAGIX Video deluxe 2010 11 08 16 491 150x150 How To: AVCHD Bearbeitung und Export in 50p

Mit dem neuen AVCHD-Import-Assistenten lassen sich die 50p-AVCHD-Dateien kinderleicht importieren.

Einfach die gewünschten Clips markieren und importieren (zu finden oben in der Menüleiste unter “Aufgaben”).

.

Bearbeiten

Die importierten AVCHD-Dateien werden genauso bearbeitet wie alle anderen Videos auch. MAGIX Video deluxe 17 lässt das Videoformat beim Bearbeiten unangetastet und arbeitet durchgängig mit 50 FPS weiter.

.
Exportieren

Screenshot MAGIX Video deluxe 2010 11 08 17 091 150x150 How To: AVCHD Bearbeitung und Export in 50pWenn das Video fertig ist, muss es exportiert werden und damit es nachher noch genauso gut aussieht und 50 Vollbilder die Sekunde anzeigt, gehen wir wie folgt vor: In der Menüleiste auf Datei klicken und “Film exportieren” wählen – als Ausgabeformat MPEG-4, kurz MP4, wählen. Nun gibt es in dem neuen Fenster ein paar Voreinstellungen zum Auswählen:Screenshot MAGIX Video deluxe 2010 11 08 17 151 150x150 How To: AVCHD Bearbeitung und Export in 50p “HDTV 1920×1080 H264 50 FPS” ist die Einstellung, die benötigt wird. Standardgemäß ist eine Datenrate von 16.000 kbit/s für dieses Format vorgesehen. Wer jedoch mehr einstellen möchte, kann dies über die erweiterten Einstellungen tun. Zum Schluss nur noch den Ordner angeben, in dem das Video gespeichert werden soll und exportieren – fertig ist der Full HD 50p Film – und das genauso einfach wie normale AVCHD-Bearbeitung.

  • Pingback: How-To: AVCHD-Bearbeitung und Export in 50p | Das MAGIX Magazin

  • C1

    Hier müsste es heissen 1080 vertikale statt horizontale Bildpunktezahl.

    “1080p, 720p und 480p bedeuten aber nicht, dass pro Sekunde 1080, 720, oder 480 Vollbilder vom Bildschirm angezeigt werden, sondern bei diesen Kennzahlen definiert die Zahl vor dem “p” die horizontale Bildpunkteanzahl. …”

  • C1

    Gibt es schon ein Udate bei dem man die Aufnahmezeit von AVC-HD Dateien (*.m2ts Dateien) angezigt wird? Im MagxDL 16 sehe ich nur den Aufnahmezeitpunkt der Fotos nacht aber bei den Videos.

  • C1

    In diesme Artikel sollte man vieleciht auch auf das kürzek “i” wie interlaced einegeangen werden. Dies bedeuet nämlich das nur jede 2. Zeile dargetellt wird.

    1. Halbbild mit den ungeraden Zeilen

    2. Halbbild mit den geraden Zeilen.

    • Jjanowsky

      Hallo C1,
      da hat sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen bei der Bildpunkteanzahl ;)
      Der Fehler wurde natürlich sofort korrigiert! Natürlich hast du auch mit dem “i” Recht – da der Artikel aber auf die AVCHD-Bearbeitung in 50p abzielt, wäre das “i” wohl schon fast einen eigenen Artikel wert ;)
      Zu deiner technischen Frage bezüglich Video deluxe:
      Auch in Video deluxe 16 kann schon der Aufnahmezeitpunkt von AVCHD-Datein angezeigt werden. Einfach im Mediapool die AVCHD-Datei mit rechts anklicken und die Eigenschaften anzeigen lassen – unter “Erstellt” findet sich dann das Aufnahmedatum. In Video deluxe 17 wird die Zeit sogar schon im AVCHD-Import-Assistenten angezeigt.
      Ich hoffe ich konnte dir helfen und dank dir, dass du den Fehler gefunden hast!

  • G Schimak

    Bei diesen Artikel sollte man auch auf die Hardware, bei der Bearbeitung von 50p und FullHD, etwas eingehen, auch mit TOP Hardware wünscht ich das viiiel Vergnügen, Ruckelorgie “Ruckelorgie Ende nie” mit einfrieren usw.
    Gruss

  • Ten-o-rio

    Ich finde den Artikel sehr informativ. Habe seit März eine Panasonic SD 707 und seit neustem Video deluxe 17 plus. Die Filme nach der Bearbeitung sind einfach Klasse.

  • Pingback: Bearbeitung der 1080p50-Aufnahmen SD707 - Seite 2 - digitalvideoschnitt.de - das Videoschnitt- und Camcorder-Forum

  • GN

    Astrein !
    Nach diesen Informationen habe ich schon seit einiger Zeit im Netz gesucht !
    Damit meine ich die komplette Bearbeitung und AUSGABE / EXPORT in 1080/50p.
    Ich habe eine Panasonic HDC TM700 und filme nur noch in 1080/50p. Für mich hat dieses Format mit Abstand die beste Qualität und ist von der Realität nicht mehr zu unterscheiden.
    Die zugehörige Software HD-Writer AE 2.1 macht Filme in super Qualität und ist unglaublich schnell, aber der Funktionsumfang ist leider sehr begrenzt.
    Ich suche daher schon länger eine Consumersoftware, die das 1080/50p Material genauso wie es importiert wird, bearbeitet, und genauso wieder EXPORTIERT.
    Ich habe mir eine Testversion VDL 17 Plus installiert und einen direkten Vergleich mit identischem Quellmaterial gemacht. Ich kann alles, wie im Tutorial beschrieben, einstellen.
    Leider ist das Ergebnis doch recht unterschiedlich !!! Zwar bekomme ich schon eine MP4 Datei mit 1080/50p, aber die eingestellte Datenrate von 25000 kBit/s Video und 256 kbit/s Audio wurde nicht berücksichtigt.
    Es wurden 15384 kBit/s verwendet und dies sieht man deutlich in der Qualität > es läuft nicht so rund.
    Vielleicht liegt es an irgendwelchen Einstellungen. Ein eigener Preset AVCHD/50p wäre natürlich toll. Die Cams mit 1080/50p werden ja nicht gerade wenig verkauft.
    Vielleicht kann jemand, der Know How hat noch die anderen Punkte in den erweiterten Einstellungen erklären > wäre Klasse !
    Ich würde die Software sofort kaufen, wenn ich die gleiche Qualität beim Export auf den PC rausbekommen würde, wie beim HD-Writer (oder eben wie das Quellmaterial).

    • Karl Huber

      Auch ich habe derzeit Vdl16+ und liebäugle mit Vdl17, aber ein eigener Preset mit 50p in Originalausgabe ist anscheinend noch nicht realisiert, außerdem fehlt DD5.1. Kann von einem Audiorekorder ZOOM-H4 Dolby-Digital übernommen werden? Und noch etwas, die Flachfernseher haben viele schon USB- und Card-Eingänge, bei denen die SDHC`s von der Kamera abgespielt werden können. Nur ein unbearbeitetes Video wird man vielleicht einmal anschauen, und dann?

  • Peter

    Ein toller “Tipp”.
    Leider geht dabei der Dolby 5.1 Ton flöten und die Bildqualität ist – wie schon festgestellt – miserabel.

    Das gilt nicht nur für 1080p sondern auch für 1080i !!!!

    Was fehlt ist ein echter Export nach AVCHD!!
    So bleibt nur der “Export” als 1080i auf AVCHD- oder Bluray-Disks. Alles sehr umständlich.

    Leider klappt das bei mir auch nicht sauber. Im Video sind Teile ausgelassen.

    Ohne Export in eine AVCHD-Datei ist das Programm unbrauchbar.

  • joggerrudi

    Sehe ich das falsch oder habe ich bei der Ausgabe als “HDTV 1920×1080 H264 50 FPS” keine Möglichkeit Surround Sound einzustellen?

  • Piti

    Nur 16kbits ? und nur Stereo bei den Panasonic Modellen ? Die Tm 900 speichert in 28kbits und in Dolby Surround

    Hmmm es scheint ich habe mir das Magix 17 umsonst gekauft ?

    Gibt es da noch eine Änderung?

  • http://www.facebook.com/people/Andreas-Goretzky/100000690429172 Andreas Goretzky

    netter Artikel! sonst hätt ich wohl noch viel gesucht. Weiß zufällig ob das Rentern und Exportieren eine GPU mitbenutzen können? Es sind keine Details zu dem Thema aufzutreiben, außer “Überblendeffekte per GPU beschleunigen”. Wenn der Export nach MP4 dann auch mal  per GPU laufen könnte…. das ist bei 1080p50 nun mal extrem aufwendig, und mit 4x q6600  CPU läuft der Export mit ca. 5-10 fps.