News, Stories & Inspiration zu unserer Multimedia-Software

Tutorial: Mit einem Bildbearbeitungsprogramm Tiefenunschärfe verstärken

Tutorial: Mit einem Bildbearbeitungsprogramm Tiefenunschärfe verstärken

In diesen Tutorial möchte ich euch in drei einfachen Schritten zeigen, wie ihr mit einem Bildbearbeitungsprogramm die Tiefenunschärfe in einem Bild verstärken könnt. Die Tiefenunschärfe setzt ein bestimmtes Motiv in den Vordergrund, indem der Hintergrund unscharf gestellt wird. Ein typisches Beispielbild ist das Porträt. Der Hintergrund ist unscharf, und auf der Person im Vordergrund liegt der Fokus. Mit modernen DSLR-Kameras lässt sich die Tiefenschärfe mit der Blendenzahl einstellen. Bei den kompakten Digitalkameras oder Handykameras regelt allerdings nur eine Automatikfunktion die Tiefenschärfe. Wer mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, kann mit einem Bildbearbeitungsprogramm die Tiefenschärfe nachbessern, bzw. nachschlechtern (schließlich soll der Hintergrund „verschwommen“ sein).
Mit dem MAGIX Foto Designer 7 könnt ihr diesen Effekt ganz einfach erzielen. Ihr könnt euch das Programm kostenlos herunterladen.

Intensive Tiefenunschärfe – Der Vordergrund liegt im Fokus des Bildes

1. Motiv ausschneiden

Die Vorgehensweise ist fast wie in meinem früheren Artikel über den ColorKey-Effekt. Diesmal möchte ich nicht das magnetische Lasso, sondern den Auswahlpinsel vorstellen. Der Vorteil liegt bei der freien Auswahlmöglichkeit und die verschiedenen Formen, die der Pinsel annehmen kann. Ihr könnt freihändig die Objekte ausschneiden, die ihr bearbeiten wollt. Die Steuerung ist einfach: mit gedrückter linker Maustaste „malt“ ihr das Objekt aus. Sollte ein Ausrutscher über dem Rand hinaus markiert haben, könnt ihr mit der rechten Maustaste an der besagten Stelle die Markierung stückchenweise aufheben. In der rechten Sidebar kann der Pinseltupfer mittels Größe oder Druck an den Verwendungszweck angepasst werden. Unter dem Reiter „Vorlagen“ befinden sich auch verschiedene Formvorlagen für den Pinsel.

2. Den Hintergrund in Unschärfe stellen

Wenn ihr das Objekt markiert habt, müsst ihr nun die Maske invertieren (Strg+I).  Das hat folgenden Grund. Wenn ihr ein Objekt markiert, wird bei der späteren Bearbeitung auch nur der markierte Bereich bearbeitet. In unserem Fall wollen wir allerdings den Bereich bearbeiten, der außerhalb der Markierung liegt.
Jetzt können wir mithilfe des Gauß’schen Weichzeichners den Hintergrund „verunschärfen“. Unter Effekte -> Weichzeichnungsfilter -> Gauß’scher Weichzeichner. In der rechten Sidebar kann die Unschärfe eingestellt werden, indem der Radius verändert wird. Je größer die Zahl, um so größer der Radius in dem die Nachbarpixel eines Pixels angeglichen werden. In diesem Beispiel stelle ich den Radius auf 10, um den Hintergrund nicht zu verschwommen darzustellen.

3. Der letzte Schritt: Kanten „schleifen“

Bildbearbeitunsprogramm_Tiefenunschärfe_6

Nun kommen wir zum letzten Schritt. Nachdem die Maske wieder aufgehoben wurde (Umschalttaste+Entf), sehen wir, dass der Verlauf vom weichen Hintergrund zum scharfgestellten Vordergrund kantig und unnatürlich aussieht. Um einen weichen Übergang zu haben, kommt der „Weichzeichner“ zum Einsatz. Dieser befindet sich in der linken Sidebar. Nachdem die Größe eingestellt wurde, müsst ihr einfach die linke Maustaste gedrückt halten und die scharfen Kanten in scharfe Kurven verwandeln 😉

That’s it! Das Ganze dauert nur ein paar Minuten. Viel Spaß!

Intensive Tiefenunschärfe – Der Vordergrund liegt im Fokus des Bildes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *