News, Stories & Inspiration zu unserer Multimedia-Software

In 3 Schritten größere Muskeln dank Bildbearbeitung

Wir sind zwar nicht die Men’s Health, aber wir können beim Muskelaufbau innerhalb kurzer Zeit durch passende Bildbearbeitung helfen. Hierfür werden weder Stepper noch Hanteln benötigt, sondern lediglich passende Software.  Solche Programme haben Funktionen, die man durchaus als Funtools bezeichnen kann und mit denen wahnwitzige Manipulationen möglich sind. Für mehr Muskeln, längere Nasen oder größere Augen lässt sich der „Flüssige Farbe“-Effekt verwenden, den ich am Beispiel unserer eigenen Software, dem MAGIX Xtreme Foto & Grafik Designer zeige.

1. Schritt:

Auf dem Startbildschirm direkt das Modul Grafik-Designer (zu erkennen an einer Feder mit Papier) anklicken. Es öffnet sich die Benutzeroberfläche und ich kann mit dem Software-Fitness-Training beginnen: Ich lade unter dem Menüpunkt „Datei“ das entsprechende noch schmalbrüstige Bild. Automatisch stellt sich das Programm auf den Fotobearbeitungsmodus, wie man am Symbol der Kamera auf der vertikalen Menüleiste sieht, ein. Ich wechsel nun ins Live-Effekte-Werkzeug, das in selbiger Menüleiste am Steckersymbol zu erkennen ist (1).

Flüssige Farbe auswählen

Flüssige Farbe auswählen

2. Schritt:

Ist dieser Knopf aktiviert, erscheint eine andere Schaltfläche im oberen Menü mit dem Text „Neu“ (2).

3. Schritt:

Als nächstes klicke ich auf diesen und wähle unter „Verzerrungsfilter“ den Punkt „Flüssige Farbe“ (3) aus. Es öffnet sich ein neues Fenster mit einer handvoll Effekten, die man in Echtzeit auf das Foto anwenden kann. In diesem Fenster habe ich das voreingestellte Symbol „Ziehen“ markiert gelassen und bin dann mit der Maus an meine noch schmächtigen Arme gegangen. Einfach die Maus gedrückt halten, bewegen und schauen, was passiert. Ich habe es wohl etwas übertrieben mit dem Muskelaufbau.

Zu viel Muskeln schrecken ab

Das war zu viel

Letztendlich habe ich eine halbwegs realistische Verzerrung gewählt und das kam dabei heraus:

Julian aka Arnie dank Bildbearbeitung

Julian aka Arnie

…und das ganz ohne Steroide, stattdessen mit Bildbearbeitung – I’ll be back!

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *