News, Stories & Inspiration zu unserer Multimedia-Software

FAQ: Kommerzielle Nutzung von Music Maker Sounds und Loops

FAQ: Kommerzielle Nutzung von Music Maker Sounds und Loops

Uns erreichen regelmäßig Anfragen dazu, ob Songs, die mit dem Music Maker oder Music Maker Jam erstellt wurden, im Internet veröffentlicht oder auch kommerziell genutzt werden können. Deshalb beantworten wir in diesem Beitrag die häufigsten Fragen und verraten euch, worauf ihr achten müsst.

FAQ’s zur kommerziellen Nutzung von Loops und Sounds:

Definition: was ist kommerzielle Musik?

Musik wird in dem Moment als kommerziell bezeichnet, sobald mit einem Musikstück Umsatz erspielt wird.

Darf ich meine, mit Music Maker Loops und Sounds erstellten, Songs öffentlich online verbreiten?

Hier gilt die Regel: Solange ihr eigene Songs, die Music Maker bzw. Music Maker Jam Loops oder Sounds beinhalten, nicht kommerziell nutzt, dürft ihr diese bei Soundcloud, Youtube oder anderen Portalen hochladen.

Damit es keine Missverständnisse gibt: MAGIX besitzt nicht das Recht an euren Kompositionen. Das Urheberrecht an der jeweiligen Komposition liegt bei euch. Lediglich die verwendeten Sounds und Loops sind urheberrechtlich geschützt.

Wieso muss ich für meinen selbst erstellten Song zahlen, um ihn kommerziell bzw. gewerblich zu nutzen?

Auf den ersten Blick ist es vielleicht schwer nachvollziehbar, wieso ihr für die Veröffentlichung eures eigenen loopbasierten Songs, in den ihr viel Zeit, Muße und Leidenschaft gesteckt habt, extra zahlen sollt. Vor allem wenn der Track radiotauglich geworden ist und ihr ihn einer größeren Hörerschaft zugänglich machen und etwas Geld damit verdienen wollt. Wollt ihr eure Songs also auf CD verkaufen oder benutzt eure Kompositionen als Musik für einen Film, der auf DVD vertrieben wird, müsst ihr eine sogenannte Audio Pro Lizenz von MAGIX erwerben.

Der Hintergrund: Das Prinzip von Music Maker und Music Maker Jam basiert auf den enthaltenen Sounds und Loops. Diese wurden von professionellen Musikern exklusiv für uns in den MAGIX Studios entwickelt und aufgenommen. An dieser Stelle greift das Urheberrecht, welches geistiges Eigentum schützt. Die Loops und Sounds sind Eigentum von MAGIX, können aber durch Entrichtung von Lizenzgebühren kommerziell verwendet werden. Weil wir möglichst vielen Menschen den Spaß am Musikmachen ermöglichen möchten, erwerbt ihr beim Kauf der Software (bzw. von Styles der Music Maker Jam App), lediglich die Nutzungsrechte für die nichtkommerzielle Nutzung. Andernfalls müssten wir diese zu deutlich höheren Preisen anbieten und könnten keine kostenlosen Music Maker anbieten.

Kurz zusammengefasst heißt das: Wollt ihr Music Maker (Jam) Sounds oder Loops für kommerzielle Zwecke nutzen, benötigt ihr dafür das Einverständnis von MAGIX.
Um diesen Prozess so einfach wie möglich zu gestalten, bieten wir euch Audio Pro Lizenzen für die kommerzielle Nutzung an, die ihr unkompliziert online erwerben könnt.

Wichtiger Hinweis: Von kommerzieller Nutzung reden wir auch dann schon, wenn ihr Videos mit euren Songs z.B. bei YouTube monetarisiert, also Werbung schaltet und somit durch die Videos Geld verdient. Auch in diesem Fall ist der Erwerb einer Audio Pro Lizenz nötig.

Wo kann ich die Lizenzen für die verwendeten Sounds erwerben?

Die Audio Pro Lizenzen für die verwendeten Sounds könnt ihr auf unserem Online Medienmarktplatz Catooh erwerben.

Dort habt ihr die Auswahl zwischen drei Lizenz-Varianten: „Standard“, „Erweitert“ und „Unbegrenzt“

Die Lizenzbedingungen sind geknüpft an die Zahl an Downloads, Webseitenimpressionen, Anzahl der Ausstrahlungen in TV und Radio sowie Vervielfältigungen. Je nachdem, wie vielen Personen ihr eure Songs zugänglich macht, könnt ihr die passende Lizenzierung veranlassen.

 

Kosten Lizenzen für die kommerzielle Nutzung von Loops

 

Die genauen Angaben zu den einzelnen Verwendungszwecken, findet ihr hier .

Audio Pro Lizenzen für Music Maker Jam Styles erhaltet ihr bereits ab ca. 7,- €. Lizenzierung für einzelne Soundpools sind bereits ab 49,99 € möglich.

Was ist, wenn mein Song nicht aus Loops oder Sounds von MAGIX besteht?

Wenn ihr in Music Maker einen Song erstellt habt, der nicht aus Loops oder Soundsamples besteht, sondern aus selbst aufgenommenen Audiospuren, müsst ihr keine Lizenzen erwerben. Ihr könnt dann ohne weiteres eure Musik kommerziell vervielfältigen. Das gilt auch, wenn ihr eigene Loops mit dem Loop Designer im Music Maker erstellt.

Wenn ihr mit den im Music Maker enthaltenen Instrumenten (z.B. Vita, String Ensemble, Rock Drums, Revolta …) eigene Melodien einspielt ohne die vorgefertigten Loops zu nutzen, ist eine kommerzielle Nutzung möglich, da es dann eure eigenen Melodien sind.

Übrigens ist der neue Music Maker jetzt als kostenlose Vollversion erhältlich ! (;

 

Autor

Basti ist seit Frühling 2015 bei MAGIX und arbeitet im Social Media Team mit Fokus auf Frankreich. Er studiert Musik und Medien und schreibt momentan seine Bachelor-Arbeit über die Ursprünge des Hip-Hop. Wenn er nicht gerade am „socialmedialisieren“ für MAGIX ist, liebt er es Klavier zu spielen und zu tanzen.

12 comments

  • Sehr geehrte Mitarbeiter,

    was ist wenn wir eine Dauerhafte, und wir ab Beginn der veröffentlichten von Musik Maker alle Sample haben und nutzen möchten. Was wäre es dann für ein monatlicher Preis oder eventuell ein einmaliger Preis für ,, Die Audio Pro Lizenzen ,,.

    MfG Hofbauer

    Reply
    • Sehr geehrter Herr Hofbauer,

      das klingt nach einer interessanten Idee, die wir in der Form bisher noch nicht durchgesetzt haben.
      Wir werden jedoch das Monatspaket für Pro-Lizenzen hinterfragen.

      Vielen Dank für den Input und viele liebe Grüße,
      das MAGIX-Team

      Reply
  • Sehr geehrtes Team,

    bezieht sich das Verbot der kommerziellen Nutzung ebenfalls auf die Sounds der MIDI-Instrumente (z.B. Vita) oder der Synthesizer (z.B. Robota) ? Ist man also auch beim Entwickeln eigener Melodien und Drum-Beats mit Magix Music Maker zum Erwerb einer Audio-Pro-Lizenz verpflichtet ?
    Und wie sieht es mit der Nutzung der Effekte und des Mastering aus ?

    Vielen Dank und Freundliche Grüße

    Reply
    • Hallo Alexander,

      MIDI-Instrumente als auch die Nutzung von Synthesizern, der Mastering-Suite oder Effekten die keine direkten Loops ausspielen sind für den kommerziellen Gebrauch legitimiert.

      Liebe Grüße,
      deine MAGIX-Redaktion

      Reply
  • Hallo,
    ich möchte gerne Rezept Videos drehen für youtube, die werbefrei sind, aber mit einem Link auf meine Homepage versehen sind, um dort etwas zu verkaufen. Könnte ich hierfür bitte konkrete Infos bekommen? Vielen Dank & viele Grüße Viresha

    Reply
    • Hallo Viresha,
      in diesem Fall können Sie, solange sie ihr Video nicht monetarisieren, Sounds sowie Loops ohne weiteres nutzen.
      Liebe Grüße,
      Ihr
      MAGIX-TEAM

      Reply
  • Hallo,

    kann es passieren, dass in meinem YT Video ein Urheberrechtsanspruch auf einen Loop in meiner MMM Musik erhoben wird ? Das wäre ziemlich unangenehm, weil von YT vor einer Verwarnung oder Sperrung des Videos oder sogar negativer Folgen für den einwandfreien Zustand meines YT Kanals gewarnt wird. Ich würde gern dagegen Einspruch erheben, allerdings nicht ohne mich vorher bei Euch zu vergewissern. Da ich meine Videos nicht monetarisiert habe, bin ich davon ausgegangen, dass ich mit MMM in Sachen Urheberrecht auf der sicheren Seite bin. Aus diesem Grund hatte ich mich auch für den MMM entschieden. Es wäre m.E. auch etwas skuril wenn plötzlich wegen eines Loops irgendwelche fremde Werbung durch mein Video laufen würde.
    Vielen Dank für Euern Support und viele Grüße!
    Holger

    Reply
    • Hallo Holger,
      hierbei liegt das Problem, das du beschreibst, bei YouTube. Fälschlicherweise werden von YouTube automatisch einige Videos herausgefiltert, die Loops aus dem Music Maker enthalten. Diese werden als vermeintlich urheberrechtlich geschützt erkannt und daher von Youtube blockiert bzw. ein Urheberrechtsanspruch erhoben.

      In der Regel reicht es, wenn du, mit Verweis auf die Nutzung der Software Music Maker, Widerspruch gegenüber YouTube einlegst. Das Video wird dann manuell geprüft und anschließend freigegeben.
      Sollte es hierbei zu Problemen kommen, hilft dir unsere Rechtsabteilung gerne weiter und bezieht gegenüber YouTube noch einmal Stellung.

      Wir hoffen das beste und drücken dir die Daumen.

      Dein MAGIX-Team

      Reply
  • Liebes Magix-Team,

    wir haben einen Song regulär über Catooh erworben (Audio Pro Erweitert) und in einen Erklärfilm eingebaut. Diesen Erklärfilm haben wir bei YouTube hoch geladen und wurden nun auf auf eine mögliche Urheberrechtsverletzung angesprochen. Das heißt, das Video wurde monetarisiert – nun läuft darin Werbung… Den Song haben wir mit unserer GbR erstanden – die wir nicht beim Film bei YouTube nennen, da der Kanal nur ein Projekt der GbR ist…

    Können wir der Anmahnung widersprechen? Wie kriegen wir ihn aufgelöst und die Zwangswerbung aus dem Video?

    Reply
    • Hallo Marek,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Wenn Ihr die Lizenz für den Song über Catooh erworben habt, dann sollte es völlig in Ordnung sein den Song in eurem Video einzubinden. So wie von dir geschildert spricht nichts dagegen einen Widerspruch einzulegen.
      Allerdings hat MAGIX keinen Einfluss auf die Entscheidungen von Youtube (siehe hierzu Holgers Kommentar).

      Wenn du nähere Informationen zum Thema Monetarisierung oder explizit Werbemaßnahmen auf Youtube benötigst, wende dich bitte an den Youtube-Support per Telefon, das Youtube Hilfeforum oder die Youtube-Hilfe.

      Youtube Hilfe Forum: https://productforums.google.com/forum/#!forum/youtube-de
      Die Youtube-Hilfe: https://support.google.com/youtube/answer/1727191

      Mit freundlichen Grüßen,
      Dein MAGIX-Team

      Reply
      • Vielen Dank für die Antwort!

        Aber derjenige der hier Einspruch erhebt, ist doch Partner von Catooh, oder? Und YouTube gewährt ihm nach unserem Einspruch 30 Tage Zeit, um zu reagieren (alles dort schon gelesen – danke für die Links). Also wird YouTube nicht vor Ablauf der Frist die Werbung aus unserem Clip mit Eurer Musik entfernen. Schon heftig, dass überhaupt mit dieser Methode uns Werbung aufgedrückt wird. Aber von YouTube kann man somit keine Hilfe erwarten.

        Bleiben nur zwei Adressen: Der Lizenzgeber, also der Komponist des Songs und Catooh-Partner oder Catooh selbst. Denn mit anderen Musiken haben wir bei YouTube ja gar keine Probleme. Und es wäre befremdlich, diese Kröte einfach schlucken zu müssen – zumal wir noch mehr Filme mit derselben Musik uploaden wollen und alles korrekt per Pro Lizenz bezahlt haben.

        Wir wollen auf keinen Fall, dass uns der Kanal gesperrt wird…

        Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *