News, Stories & Inspiration zu unserer Multimedia-Software

Music Monday – Tom Kinster

Music Monday – Tom Kinster

mumo tom kinster Music Monday   Tom Kinster

Ab und zu fliegen bei uns CDs ein, die von ambitionierten Musikern produziert wurden, die ihre Musikwerke publik machen wollen. Dabei freut es uns sehr, wenn wir auf dem Albumcover lesen, dass die Songs mit unserer Musiksoftware aufgenommen wurden. So wie bei Tom Kinster.
Der hauptberufliche Personalberater musiziert bereits seit seinem 5. Lebensjahr und hat sich kürzlich sein eigenes Tonstudio gebaut und das Debüt-Album „The Start of Summer“ produziert. Die Instrumente hat er alle selbst eingespielt und aus vorhandenen VITA-Instruments zusammengemixt. Der in dem Album enthaltene Song „My House“ ist geprägt von einem stimmungsvollen Keyboard und erinnert an die Musik der 80er und 90er Jahre.

Welches MAGIX Produkt benutzt du und hat es dir bei deinem musikalischen Schaffen geholfen?
Ich benutze den Magix Music Maker 15 Premium zusammen mit dem Magix Music Editor 2. Ich mag das Programm, weil es durch seine sehr gute Bedienbarkeit dem Musiker die Möglichkeit gibt, sich auf den kreativen Teil zu konzentrieren. Weiterhin ist es sehr praktisch, dass es sich dem Benutzer in den Menüs anpasst und so “lernt”.

Wie lange produzierst du schon Musik und wie bist du dazu gekommen?
Ich spiele seit etwa 10 Jahren Keyboard, seit 5 Jahren Gitarre, hatte einige Auftritte mit Bands  und wollte nun einfach meine eigenen Songideen festhalten. Der Music Maker gibt mir die Möglichkeit alle Parts selbst nacheinander aufzunehmen und so jeden Song genau nach meinen eigenen Vorstellungen zu gestalten. Ich habe mein ganzes Album “The Start of Summer” nach diesem Prinzip aufgenommen.

Hattest du anfängliche Probleme?
Nein, ich fand eigentlich sehr schnell in das Programm, weil es einen logischen Aufbau hat und man schon mit wenigen Klicks etwas gut Hörbares erzeugen kann. Mit der Zeit arbeitete ich mich immer mehr ein und konnte den Sound so weiter verbessern. Die Möglichkeiten sind ja nahezu unbegrenzt und haben mich auch gereizt immer noch ein bißchen weiter an den Songs zu feilen.

Welche Ratschläge würde du Einsteigern geben?
Ich würde erstmal mit den vorhandenen Soundbibliotheken arbeiten, um die Software kennenzulernen, dann aber bald mit der Aufnahme eigener Melodien beginnen. Sollte kein Instrument verfügbar sein, so ist der VITA Midi-Editor da sehr hilfreich. Er läßt sich auch später gut in Verbindung mit einem Midi fähigen Keyboard nutzen. Für eigene Gitarrensounds führt aber kein Weg an einer echten Gitarre vorbei…

Welche Ratschläge würdest du Künstlern geben, die deinen Musikstil favorisieren?
Mein Musikstil ist geprägt durch Einflüsse aus den frühen 90er Jahren, aber auch von den Gitarrenriffs der Gegenwart. Um so einen Sound zu erzeugen lohnt sich der Einsatz von vielen Instrumenten – vor allem von Gitarre und Keyboard. Das sind meiner Meinung nach die vielseitigsten Instrumente. Weiterhin braucht eine richtig gute Albumproduktion Zeit, viel Zeit, die man sich auch nehmen sollte.

 

Autor

Seit 2012 ist Laura bei MAGIX. Die Wahl-Berlinerin ist selbsternannter Film- und Serienjunkie, Literaturliebhaberin und liebt lange Sommernächte auf Balkonien.