News, Stories & Inspiration zu unserer Multimedia-Software

Rob Vegas: Die wunderbare Stern-Blende

Rob Vegas: Die wunderbare Stern-Blende

robvegas teil6 Rob Vegas: Die wunderbare Stern Blende

Da liegen die Videoschnipsel in der Timeline und man muss sich nun Gedanken über den Schnitt machen. Wie ordne ich die vielen Clips an? Baue ich ein Intro? Will ich mit Effekten arbeiten? Welche Blenden habe ich zur Auswahl? Extrem viele Fragen und noch weitaus mehr Möglichkeiten ergeben sich schnell. Nur birgt es auch eine große Gefahr für das fertige Video. Die Programme bieten heute eine Fülle an Effekten und Blenden. Nur benötigt man sie auch?

<

Das beste Beispiel ist wohl die Stern-Blende. Ein Übergang mit einem Stern von einem Videoschnipsel in den nächsten Clip. Wow! Großartig! Das schaut man sich als Anfänger nur allzu gern an. Ein wahnsinniger Effekt. Es ist aber auch die schlimmste Blende. Das beste Video kommt ohne Blenden aus. Meist braucht man höchstens eine Einblendung und eine Ausblendung. Der Restist einfach nur ein guter Schnitt. Oft machen Anfänger den Fehler jeden dieser neuen Effekte unbedingt einbauen zu wollen.Am Ende sieht man als Zuschauer dann die ganze Effektpalette des Programms und der eigene Film ngerät zur Randerscheinung. Das darf nie passieren. Diese riesige Auswahl ist immer nur eine Hilfe.

Theoretisch kann man wirklich einmal eine spezielle Blende benötigen. Bei einer Dokumentation über den „Walk Of Fame“ in Hollywood darf es dann vielleicht auch die Stern-Blende sein. Nur sollte man sie nicht von Anfang an einplanen. Es ist ein Werkzeugkoffer und trotzdem schafft man die Hauptarbeit meist auch sehr gut mit einem einfachen Schraubenzieher. Schneiden Sie bitte erst das Video. Das nennt man den sogenannten Rohschnitt. Wie soll es grob am Ende als fertiges Video aussehen? Erst danach kann man sich überlegen noch zusätzliche Szenen zu drehen, oder wirklich ein paar ganz wenige Effekte einzusetzen. Diese Effekte sind nicht schlecht. Es ist sogar toll immer mehr davon im Schrank zu haben. Man muss nur der Versuchung widerstehen sie sofort und überall einzusetzen. Gute Filme sind einfach gut geschnitten. Selten sehe ich im Fernsehen und im Kino lange Blenden. Ab und an macht es Sinn, nur sollte es dann bestenfalls die Szene hervorheben und die Wirkung des Clips unterstützen.

Die Stern-Blende ist da wirklich das beste Beispiel. Kein Profi würde sie benutzen. Sie ist wie „My Way“ von Frank Sinatra. Niemand will es mehr so recht hören. Trotzdem kann der Song und damit auch die Blende irgendwann einmal doch passend sein. Hüten Sie sich also bitte davor jeden Effekt auch gleich einzusetzen. Sonst übernehmen die Effekte und Blenden schnell die Macht über ihr Videoprojekt.

Ihr Rob Vegas

2 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>