News, Stories & Inspiration zu unserer Multimedia-Software

Traditionelles Weihnachten: alternative Playlist zu “Last Christmas”

“Last Christmas” von Wham ist fast schon ein traditionelles Weihnachtslied und wird sicherlich noch in zehn Jahren die Charts erklimmen. Gegen den Angriff der Fönfrisuren, wie sie im megatrashigen Video des Songs zu sehen sind, hilft meine alternative Playliste von mufin.

Meine Playliste: 11 Alternativen zum traditionellen Weihnachtslied “Last Christmas”

1 Sting: Christmas At Sea
Wer Sting hört, verleiht seinem Musikgeschmack gleich einen intellektuellen Anstrich. Fehlt dem ehemaligen Lehrer die Inspiration für eigene Songs, gräbt er auch gerne ganz tief in der Vergangenheit, gar bis in die Zeit Renaissance. So entstand sein Album mit Songs von John Downland. Ebenso ist das letztjährige Weihnachtsalbum “If On A Winter’s Night” in diesem Kontext zu sehen, aus dem “Christmas At Sea” stammt. Der Longplayer ist überdies noch nach einem Roman von Italo Calvino betitelt.

2 Vera Lynn: The Little Boy That Santa Forgot
Vera Lynn ging 2009 ins Guinness der Rekorde ein – als älteste Chart-Topperin der UK-Album-Charts. Dieser Erfolg der damals 92-Jährigen hing mit dem siebzigsten Jahrestag des Beginnes des Zweiten Weltkrieges zusammen. Ihr Titel “We’ll Meet Again” war zu dieser Zeit eine ähnliche Hymne wie bei uns “Lili Marleen”. Das äußerst rührselige “The Little Boy That Santa Forgot” schaffte es auch über den großen Teich in das Weihnachtsalbum von Time Life, das in quasi jeder Familie sich auf dem Plattenteller neben dem Gabentisch drehte.

3 Frank Schöbel, Odette, Dominique und Aurora Lacasa: Leise rieselt der Schnee
Apropos Standard-Alben zur Weihnachten. In der damaligen DDR drehte sich seit der Veröffentlichung 1985 regelmäßig das Album “Weihnachten in der Familie”. Das ganze wurde auch durch die gleichnamige TV-Show promoted. Frank Schöbel, der Michael Jackson des Ostens, ist hier nicht zu hören, eher eine seiner Töchter Odette oder Dominique. Die Mutter und damalige Ehefrau mit dem klangvollen Namen Aurora Lacasa war auch Teil dieses Familien-Idylls. Man möge mir diesen Kitsch verzeihen, da aber die Hälfte der Republik, diesen Klassiker nicht kennt, musste das Liedchen leider in die Playlist.

4 Pet Shop Boys: It Doesn’t Often Snow At Christmas
Entfernte man die obligatorischen Rentierglöckchen und das Wort Christmas, wäre dieser Song der Pet Shop Boys wahrscheinlich ein richtiger Hit geworden. Ursprünglich haben sie das Lied nur als musikalische Weihnachtskarte für ihre (Geschäfts-)Freunde komponiert. Ihr seht hier eine Live-Version mit Knabenchor. Ein etwas älterer Knabe, Sir Elton John, sagt übrigens den Titel zuvor an und outed sich als großen Fan der Pet Shop Boys.

5 George Michael: December Song

Zwar sorgt “Last Christmas” beständig für Tantiemen der singenden Hälfte der Boygroup “Wham”. Allerdings klebt der Song am talentierten Sänger wie Pech und Schwefel. Im Jahr 2009 versuchte George Michael den Fluch durch ein neues Weihnachtslied zu brechen, das er in der wohlbekannten Sendung “X-Factor” vortrug. Ursprünglich hatte er den Song für die Spice Girls geschrieben und kurzzeitig bereits 2008 zum Download bereitgestellt. Eine wirklich schöne Ballade. Dennoch dudeln die Radiostationen unbeirrbar weiterhin “Last Christmas”.

6 Tori Amos: Winter
Naja, hier handelt es sich nicht wirklich um ein Weihnachtslied. Dafür aber um einen veritablen Klassiker der amerikanischen Songpoetin, die gerade letztes Jahr ein Album mit größtenteils selbst geschriebenen Weihnachtssongs veröffentlichte namens “Midwinter Graces” veröffentlichte. Wer manchmal von Amos’ Stimme etwas genervt ist, sei hiermit beruhigt. Ihr Weihnachtsalbum beinhaltet nicht nur viel neues Besinnliches, sondern ist auch komplett in sotto voce vorgetragen.

7 Petula Clark: The Happiest Christmas
Diese Sängerin, die man hauptsächlich von ihrem Titel “Downtown” kennt, ist bereits seit 70 Jahren, sprich seit ihrer Kindheit, im Musikbusiness. Petula Clark, die die meisten ihrer Hits selbst schrieb, war nicht nur in UK, sondern auch in Frankreich sehr erfolgreich. In den Vereinigten Staaten schaffte es sie in den Siebzigern sogar in die Muppet-Show – ein Privileg von Superstars im eigentlichen und nicht im Casting-Show-Sinne. In den 90ern reüssierte sie im jahrlang ausverkauften Andrew-Lloyd-Webber-Musical “Sunset Boulevard”, basierend auf dem Filmklassiker von Billy Wilder und spielte die Rolle der alternden Hollywood-Diva Norma Desmond. “The Happiest Christmas” ist vom Sound fröhlich lateinamerikanisch angehaucht und ein probates Gegenmittel gegen zu viel Weihnachtssentimentalität.

8 Elvis Presley: Blue Christmas
Während vom “King of Pop” kein Video seines Weihnachtsliedes “Christmas Tree” verfügbar war, kann man sich hier seinen Schwiegervater, den “King of Rock’n Roll” live und in Farbe bei einem TV-Auftritt von 1968 anschauen. Wie der Name des Titels andeutet, handelt es sich hier um eine bluesige Nummer – sehr cool, finde ich.

9 Frankie Goes To Hollywood: The Power of Love
Eigentlich für schweißtreibende Rhythmen bekannt, setzte das Bandprojekt des Produzenten Trevor Horn im Dezember 1984 auf Weihnachtsromantik – wie alle Titel Horns mit einem überladenen Arrangement. Immerhin zählt dieser Song zu den hörbaren Weihnachtshits der Formatradios und lässt so etwas wie eine passende Stimmung aufkommen.

10 Kylie Minogue: Santa Baby
Dieser Song ist eigentlich in der Version der 2008 verstorbenen Diseuse Eartha Kitt von 1953 bekannt, die in den 80ern noch den Disco-Hit “Where Is My Baby” hatte. Aus der glitzernden Discowelt von Stock, Aitken und Waterman stammend, besingt Kylie mittlerweile mit den geschmackvolleren Songs von Stuart Price die Spiegelkugel. In der Playlist ist sie mit dem kessen Weihnachtsklassiker in einem Video aus der legendären Sendung “Top of the Pops” zu sehen, die leider 2006 eingestellt wurde. 2010 durfte sie dieses Liedchen erneut anlässlich der Illuminierung des New Yorker Weihnachtsbaumes piepsen.

11 Sally Shapiro: Anorak Christmas
Die große Ausnahme in dieser Liste: Diese Sängerin ist nicht bereits seit 20 Jahren auf dem Markt, sondern debütierte erst 2006. Wie das Pseudonym schon sagt, ist Sally Shapiro Schwedin, die gemeinsam mit ihrem Partner und Produzenten Johan Agebjörn seit dem Beginn ihrer Karriere für die Italo-Disco-Musik kämpft – ähnlich wie die Formation Lazerboys. So wundert es nicht, dass sie in ihren Titel wie eine wiederauferstandene Valerie Dore klingt – kennt jemand noch deren Hit “The Night”? Seit ihrem Album “Disco Romance” von 2008 haben sich ihrer sparsam synthesized Songs prominente Remixer wie Dntel oder Junior Boys angenommen und für ein paar Club-Hits der Schwedin gesorgt, so auch “Anorak Christmas”, das ihr hier in der Ur-Version hört.

12 Ike & Tina Turner: Merry Christmas Baby
Dass von diesem lautstarken Soulduo der Sechziger und Siebziger nichts Besinnliches zu erwarten ist, habt ihr sicherlich schon erraten. In gewohnter Art, kürzlich auch noch vital und live zu bewundern, fetzt Tina Turner – diesmal um den Weihnachtsbaum und gibt damit schon einen Ausblick auf die nächste Silvesterparty.

One comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>