News, Stories & Inspiration zu unserer Multimedia-Software

Einführung in Video Pro X – #4: Effects

Einführung in Video Pro X – #4: Effects

Video Pro X bietet viele Effektoptionen und -Vorlagen an. Damit ihr einen Eindruck bekommt, wie ihr euer Video aufwerten könnt, setze ich den Fokus in diesem Teil auf „Effekte“. Doch bevor irgendein Effekt zum Einsatz kommen kann, muss zunächst das entsprechende Objekt markiert werden. Über den Mediapool kann dann jederzeit der Reiter „Effekte“ angesteuert werden.

Dieser gliedert sich auf in Videoeffekte, Bewegungseffekte, Stereo3D, Audioeffekte, Designelemente, eigene Vorlagen und Zusatzeffekte.

4_Screenshot_01

Was diese verschiedenen Kategorien sind, möchte ich kurz erläutern. Externe Plug-ins, wie die in Pro X5 mitgelieferten „NewBlueFX Titler EX“ und „NewBlueFX ColorFast“, findet man unter dem Menüpunkt „Zusatzeffekte“.

Das Gegenteil hierzu bildet „Eigene Vorlagen“. Hier können selbsterstellte Effektkonfigurationen für die spätere Verwendung gespeichert und geladen werden. „Designelemente“ bietet eine große Anzahl an Vorlagen für Collagen, Farbflächen für eigene Hintergründe und frei positionierbare und animierbare Bildobjekte.

Bei „Audioeffekte“ können verschiedenste Sound-Einstellungen vorgenommen oder direkt Effektvorlagen in das ausgewählte Objekt eingefügt werden.

Über „Stereo3D“ ist es möglich, dass 3D-Videos und -Fotos erzeugt und verarbeitet werden und in „Bewegungseffekte“ kann das Bild gespiegelt, gedreht, verformt, rotiert, die Position/Größe verändert und Kamera-/Zoomfahrten erstellt werden.

Aber die wohl am häufigsten verwendeten Effektkonfigurationen befinden sich unter „Videoeffekte“. Viele dieser Konfigurationen (z.B. Schärfe, Farbe, Helligkeit/Kontrast) sind selbsterklärend. Interessant zu erwähnen ist, dass die Helligkeit und der Kontrast nicht nur manuell geändert werden können, sondern auch eine automatisierte Korrektur integriert ist. Desweiteren kann bei „Farbe“ mit Hilfe eines Hakens rote Augen entfernt werden.

Chroma Key“ ermöglicht es ihnen Objekte oder Personen vor einfarbigen Hintergünden perfekt freizustellen.

Den „Kunstfilter“ und „Verzerrung“ empfinde ich sehr nützlich für Kreativköpfe, die ihrem Video eine ganz besondere Note geben möchten. Es ist alles dabei und der Kreativität kann freien Lauf gelassen werden.

Wir ihr sicherlich schon festgestellt habt, ist die Möglichkeit der Effektnutzung nahezu unbegrenzt. Leider kann ich aufgrund dieser Vielzahl nicht jede Funktion beschreiben, aber einen Effekt finde ich besonders erwähnenswert. In einigen Filmen sieht man, dass alles schwarz-weiß ist, außer ein bestimmter Gegenstand (auch bekannt unter selektiver Farbkorrektur). Dieser Effekt kann mit der „Farbkorrektur“ nachgestellt werden. Hierbei wird ein bestimmter Farbbereich ausgewählt und so definiert, dass der Vordergrund bzw. das gewünschte Objekt und der Hintergrund frei voneinander farblich angepasst werden.

4_Screenshot_02

Weiterführende Links:
Teil 1 – Interface
Teil 2 – Import
Teil 3 – Objekte und Bearbeitung
Teil 4 – Effekte
Teil 5 – Blenden
Teil 6 – Greenscreening
Teil 7 – Multicam-Editing
Teil 8 – Export

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *